Sesselpatenschaften

Bis zur Wiedereröffnung im Herbst 2012 soll auf jedem der 423 Sessel der Name seines Paten auf einer Plakette „verewigt“ werden; seinen Wunschsessel  kann der Pate selbst auswählen. Kurz vor oder nach der Wiedereröffnung lädt das Theater alle Sesselpaten exklusiv zu einer speziellen Vorstellung ein, bei der jeder Pate wenigstens einmal auf „seinem“ Sessel sitzen kann. Paare sollten zwei Patenschaften haben ...
Die Übernahme einer Sesselpatenschaft „kostet“ eine Spende von 1.000 Euro.  Eine Sesselpatenschaft eignet sich auch gut als ein ganz besonderes dauerhaft wirkendes Geschenk; auf Wunsch stellen wir gerne eine spezielle Urkunde aus.